Kleider spenden aus Solidarität

Seit 40 Jahren setzt sich die Christliche Ostmission für arme und benachteiligte Menschen in Osteuropa ein. Die Nothilfe, die aus Kleider- und Kleiderhilfe besteht, ist ein wichtiger Teil der Projektarbeit der COM in den Ländern Osteuropas. Vor allem in der ehemaligen Sowjetunion leben in einigen Republiken bis 50 Prozent der Bevölkerung in grosser Armut.

Arme Menschen in Osteuropa sind dankbar für Gebrauchtkleider aus der Schweiz. In Zusammenarbeit mit lokalen Sozialämtern werden diese gratis an Bedürftige abgegeben. Die Verteilung der gespendeten Kleider erfolgt vorwiegend in Moldawien, Weissrussland und in der Ukraine.

Die Christliche Ostmission verkauft keine Gebrauchtkleider und verarbeitet sie auch nicht zu Lumpen.

Nebst Kleidern hilft die COM auch mit Lebensmitteln und im Winter mit Kohlen und Holz zum Heizen. Insgesamt verteilt die Christliche Ostmission jedes Jahr rund 1‘000 Tonnen Hilfsgüter an Bedürftige.